Die Historie

Bert Kaempfert (1923-1980) gilt heute als Deutschlands international bedeutendster Komponist erstklassiger populärer Unterhaltungsmusik des 20. Jahrhunderts. Sein Ruf als genialer Autor, stilbildender Arrangeur und führender Bandleader ist so legendär wie seine Welt-Hits „Strangers In The Night“, „Spanish Eyes“, „A Swingin‘ Safari“, „LOVE“, „Afrikaan Beat“, „Danke Schoen“, um nur einige zu nennen. Zu den Interpreten seiner Hits gehören u.a. Frank Sinatra, Dean Martin, Sammy Davis jr., Caterina Valente, Shirley Bassey, Nat King Cole, Al Martino, Ella Fitzgerald, Bette Middler, Count Basie, sowie Placido Domingo, Russell Watson und Joss Stone.

1967 erhält Bert Kaempfert für „Strangers In The Night“ einen Golden Globe. Im selben Jahr wird er in den USA in die Jackie Gleason Show eingeladen, und in Deutschland ist er Gaststar bei der Gala-Veranstaltung zur Eröffnung des Farbfernsehens. Sein Konzertdebut findet 1974 in der Royal Albert Hall in London statt, Fernsehsendungen und Tourneen mit Freddy Quinn und Sylvia Vrethammar in Deutschland und Großbritannien folgen.

Als er 1980 mit nur 56 Jahren überraschend und viel zu früh stirbt hat Bert Kaempfert eine bis heute beispiellose Karriere hinter sich. Auf allen Kontinenten erklingt seine Musik in den Radios, im Fernsehen und als Soundtracks in mehreren Hollywood-Filmen – er hat mit seiner Musik in nur zwei Jahrzehnten die ganze Welt erobert.

At the Golden Globe celebration for Strangers In The Night 1967 - with publisher Hal Fein

1993 werden er und sein Co-Autor Herbert Rehbein posthum mit einem Festakt in New York als erste und einzige Deutsche in die Songwriters‘ Hall of Fame aufgenommen. Bis heute ist der Erfolg seiner Musik ungebrochen, seine Instrumental-Alben sind unter dem Namen Bert Kaempfert And His Orchestra weltweit auf CD und als Downloads erhältlich, seine Songs werden immer wieder in großen Hollywood-Filmen wie „Eyes Wide Shut“, „About Schmidt“, „Meet The Parents“ eingesetzt.

Seit 1993 gibt das Bert Kaempfert Orchestra aus London unter der Leitung des ehemaligen Bert Kaempfert Lead-Trompeters Tony Fisher regelmässig Konzerte in England, Holland, der Schweiz und Deutschland. Von 1998 bis 2000 wird das Londoner BKO vom NDR als rahmengebendes Orchester und musikalisches Markenzeichen für acht grosse Samstagabend Unterhaltungssendungen der ARD engagiert.

2003 erscheint unter dem Titel „Strangers In The Night – Die Bert Kaempfert Story“ eine vielbeachtete Biographie des Berliner Autors und Regisseurs Mark Boettcher als Buch, sowie als TV-Dokumentation und auf DVD, und 2008 würdigt die Stadt Hamburg ihren großen Sohn mit der Benennung des Platzes vor dem Museum der Arbeit in seinem Stadtteil Barmbek in Bert-Kaempfert-Platz. 2006 und 2008 geht die HR Bigband unter der Leitung des ehemaligen Bert Kaempfert Solisten Jiggs Whigham mit Sylvia Vrethammar und weiteren Stargästen auf eine Tribute-Tournee durch die deutschen Großstädte.

50 Jahre nachdem mit „Wonderland By Night“ Bert Kaempferts unverwechselbare, sanft swingende Instrumentalmusik ihren Siegeszug um die Welt begann erfahren die grossartigen, zeitlosen Orchesterwerke jetzt durch „Kaempfert Plays Kaempfert“ ein angemessen-modernes frisches Remake, das den Erfolg Bert Kaempferts – mit Fans in mittlerweile drei Generationen  – auch im 21. Jahrhundert fortschreibt.

Die Legende lebt.

Bert Kaempfert – In Concert 1979 in Wiesbaden

 

Teilen!